Enttäuschung über die Absage des Event-Highlights Sternla WakeRace in Würzburg

By  |  0 Comments

Ende Juli wäre es soweit gewesen: Das Sternla WakeRace hätte erneut tausende Besucher an den Main gelockt, um bei einem kühlen Bier den talentiertesten Wakeboardern Europas bei ihren Tricks zusehen zu können – leider konnte es dieses Jahr aufgrund einer Baustelle am Peer und damit zum Schutz der Rider nicht stattfinden.

Es scheint als habe die traurige Nachricht trotz mehrerer Meldungen in den Kanälen des Veranstalters noch nicht alle Interessierten erreicht. In den vergangenen Wochen gingen dort unzählige Nachrichten ein: „Wann ist denn jetzt der genaue Termin?“, „Wieso gibt es noch keinen Programmplan?“ oder „Wieso sieht man denn eigentlich noch keine Werbung?“, waren nur einige davon. Die Absage des WakeRace reißt ein Loch in den sonst so gut gefüllten Veranstaltungskalender Würzburgs. Trotz redlichster Bemühungen von Veranstalter, Stadt und Hauptsponsor war leider keine zufriedenstellende Lösung zu finden – mangels Alternativen musste das Großevent für 2017 daher abgesagt werden.

WakeRace-Location

Doch nicht nur der Bevölkerung fehlt etwas, auch wir vermissen das Mega-Sportevent, in das schon 3 Jahre in Folge so viel Herzblut geflossen ist. Insgesamt 42.500 Menschen verließen im Laufe der letzten drei Jahre das Gelände am Würzburger Mainkai nach den spannenden Wettkämpfen mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

Knapp 20 der besten Wakeboarder im deutschsprachigem Raum traten für den Wettbewerb in einer Qualifikationsrunde kurz vor dem Event gegeneinander an. Die Auswahl wurde von geschulten Judges getroffen – und war bisher noch nie leicht! Im Haupt-Contest klemmten sich dann die 8 Besten erneut hinters Boot, „wakten“ und sprangen was das Zeug hielt. Die Gewinner kassierten neben der obligatorischen Bierdusche ein saftiges Preisgeld.

WakeRace-ChrisMüller-HangLoose

Die fantastischen Shows in den Wettkampfpausen trugen am Ufer dazu bei, die Veranstaltungen unvergesslich zu machen. Für alle Ästheten und Fashion-LiebhaberInnen gab es schon Modenschauen, für Action-Begeisterte unter anderem Kampfkunstvorführungen oder Auftritte akrobatischer Cheerleader. Noch mehr Adrenalin gab es zum Beispiel auch dank eines Bungee-Jumping-Krans, wo sich die ganz Mutigen vor versammelter Mannschaft beweisen konnten. Damit es zwischen den Runden des Turniers auch abseits der Bühne nicht langweilig wurde, luden verschiedene Fun-Games Groß und Klein zum Mitmachen ein. Wer es etwas ruhiger angehen lassen wollte, verbrachte den Tag mit einem Drink (oder mehreren?) entspannt im Liegestuhl. Für Verköstigung sorgten Teams verschiedener lokaler Gastronomen.

WakeRace-PhillipSchramm

So viel Spaß kann man dem begeisterten Publikum natürlich in Zukunft nicht vorenthalten. Da fragt man sich doch: Wie geht es also weiter mit dem WakeRace? Alle Fans der Veranstaltung und Freunde des Wassersports können beruhigt sein, denn die Kreativköpfe rund um Frank Lauterbach stecken schon tief in der Planung für ein neues Event 2018. Bis dahin fließt noch ein wenig Wasser den Main hinab. Also erst einmal ein kühles Blondes auf den Schock genießen und gespannt auf Neuigkeiten bleiben.

 

Teile Deine Meinung: